Filmpreis

Heute beginnt die Woche der Nominierten!

Seit letztem Jahr werden die Schweizer Filmpreise alternierend in Zürich und Genf vergeben; dieses Jahr ist Zürich Schauplatz dieser Feier. Der Reigen beginnt Ende Januar mit der «Nacht der Nominationen» an den Solothurner Filmtagen, wo die nominierten Filme und Personen bekannt gegeben werden. Um die besten Filme des Jahres nachzuholen, nochmals zu sehen oder vielleicht sogar in den Genuss einer Vorpremiere zu kommen und die Menschen, die daran beteiligt waren, kennenzulernen, werden alle diese Filme vom 17. bis 23. März im Filmpodium Zürich und in den Cinémas du Grütli an der «Woche der Nominierten» gezeigt.

Das Publikum kann für jeweils 5 CHF pro Kinobillet die Vielfalt des Schweizer Filmschaffens entdecken.

Anbei das Programm zur Woche der Nominierten.

Die Anwärterinnen und Anwärter für den Schweizer Filmpreis 2014 stehen fest. Sie wurden an der Nacht der Nominationen im Konzertsaal Solothurn feierlich verkündet. Am Auftakt für den Schweizer Filmpreis treffen sich jeweils rund 600 Gäste aus der Schweizer Filmbranche. Die Preisverleihung findet am 21. März 2014 im Schiffbau in Zürich statt.

Für den Schweizer Filmpreis 2014 wurden 118 Filme zugelassen. Diese wurden von rund 240 Mitgliedern der Schweizer Filmakademie gesichtet und beurteilt. Die Resultate der anonymen Abstimmung dienen der Nominationskommission als Empfehlung. Nominiert für den Schweizer Filmpreis wurde dieses Jahr in elf Kategorien. Die Auszeichnungen sind mit insgesamt 435‘000 Franken dotiert. Mit der neu geschaffenen Kategorie «Beste Montage» wird die wichtige Arbeit des Schnitts im Produktionsprozess eines Filmes gewürdigt. Ab dieser Ausgabe wird auch der kurze Animationsfilm, statt alle zwei Jahre neu jedes Jahr ausgezeichnet. Das Lausanner Duo 120 Secondes führte durch die Nacht der Nominationen. Informationen gibt es auf der Webseite www.schweizerfilmpreis.ch.

Nominationen für den Schweizer Filmpreis 2014

«Bester Spielfilm» – je Nomination CHF 25'000
Der Goalie bin ig, Sabine Boss, C-Films
Left Foot Right Foot, Germinal Roaux, CAB Productions
Les grandes ondes (à l'ouest), Lionel Baier, Rita Productions
Mary Queen Of Scots, Thomas Imbach, Okofilm Productions
Traumland, Petra Volpe, Zodiac Pictures

«Bester Dokumentarfilm» – je Nomination CHF 25'000
Der Imker, Mano Khalil, Frame Film
L'escale, Kaveh Bakhtiari, Louise Productions
L'expérience Blocher, Jean-Stéphane Bron, Bande à Part Films
Neuland, Anna Thommen, Fama Film
Vaters Garten - die Liebe meiner Eltern, Peter Liechti, Liechti Filmproduktion

«Bester Kurzfilm» – je Nomination CHF 10'000
'A iucata, Michele Pennetta, Close Up Films
17 anni, Filippo Demarchi, Cinédokke
Man kann nicht alles auf einmal tun, aber man kann alles auf einmal lassen, Marie-Elsa Sgualdo, Terrain Vague
Sortie de route, David Maye & Tristan Aymon, Terrain Vague, PCT cinéma télévision
The Green Serpent, Benny Jaberg, Benny Jaberg

«Bester Animationsfilm» – je Nomination CHF 10’000
Hasta Santiago, Mauro Carraro, Nadasdy Film
The Kiosk, Anete Melece, Virage Film
Vigia, Marcel Barelli, Nadasdy Film

«Bestes Drehbuch» – je Nomination CHF 5'000
Jasmine Hoch, Sabine Boss, Pedro Lenz, Der Goalie bin ig
Lionel Baier, Julien Bouissoux, Les grandes ondes (à l'ouest)
Petra Volpe, Traumland

«Beste Darstellerin» – je Nomination CHF 5'000
Ursina Lardi, Traumland
Sonja Riesen, Der Goalie bin ig
Bettina Stucky, Traumland

«Bester Darsteller» – je Nomination CHF 5'000
Stefan Kurt, Akte Grüninger
Patrick Lapp, Les grandes ondes (à l’ouest)
Marcus Signer, Der Goalie bin ig

«Beste Darstellung in einer Nebenrolle» – je Nomination CHF 5’000
Leonardo Nigro, Die Schwarzen Brüder
Pascal Ulli, Der Goalie bin ig
Dimitri Stapfer, Left Foot Right Foot

«Beste Filmmusik» – je Nomination CHF 5’000
Christian Garcia, L'expérience Blocher
Peter Von Siebenthal, Richard Köchli, Der Goalie bin ig
Adrian Weyermann, Lovely Louise

«Beste Kamera» – je Nomination CHF 5’000
Denis Jutzeler, Left Foot Right Foot
Lorenz Merz, Cherry Pie
Felix von Muralt, Die Schwarzen Brüder

«Beste Montage» – je Nomination CHF 5’000
Stefan Kälin, De Goalie bin ig
Karine Sudan, L'expérience Blocher
Tania Stöcklin, Vaters Garten - die Liebe meiner Eltern

Wahl der Nominierten
Das Eidgenössische Departement des Innern wählt die Nominierungskommission, bestehend aus Mitgliedern der Schweizer Filmakademie. Diese spricht die Nominationen basierend auf den Empfehlungen von rund 240 Mitgliedern der Schweizer Filmakademie aus. Die von Ivo Kummer, Leiter Sektion Film BAK, präsidierte Nominationskommission setzt sich aus folgenden Akademie-Mitgliedern zusammen: John Canciani, künstlerischer Leiter, Internationale Kurzfilmtage, Winterthur; Isabel Meier, Editorin, Berlin; Luc Peter, Produzent, Regisseur und Kameramann, Lausanne; Françoise Deriaz, Redaktorin, Lausanne; Hans Jürg Zinsli, Journalist, Chur/Zürich.

Preisverleihung Schweizer Filmpreis 2014
Die 17. Preisverleihung des Schweizer Filmpreises findet am Freitag, 21. März 2014 im Schiffbau in Zürich statt. Die Ehrung des heimischen Filmschaffens wird vom Bundesamt für Kultur mit den Partnern SRG SSR und der Association «Quartz» Genève Zürich realisiert und in Zusammenarbeit mit Swiss Films, der Schweizer Filmakademie und den Solothurner Filmtagen organisiert.

Pressebilder der Nacht der Nominationen
Druckfähige Bilder der Nacht der Nominationen gibt es am 29. Januar ab 21.30 Uhr auf der Webseite www.schweizerfilmpreis.ch, Rubrik «Medien».

Akkreditierung Schweizer Filmpreis 2014
Die Einladung für die Akkreditierung zur Preisverleihung Schweizer Filmpreis 2014 in Zürich wird im Februar 2014 versendet.

www.schweizerfilmpreis.ch
www.bak.admin.ch

Schon abgestimmt?

25. Januar 2011 - 8:55

Wir möchten Sie daran erinnern, dass die Stimmabgabe nur noch bis heute mittag – 12.00 Uhr möglich ist!

Über folgenden Link gelangen Sie zum Votingtool: http://filmakademie.kon5.net/login.php Ausserdem ist das Votingtool direkt mit der Plattform verlinkt (Button „Voting“).

Wir möchten Sie daran erinnern, dass die Stimmabgabe nur noch bis morgen mittag – 12.00 Uhr möglich ist!

Ausserdem möchten wir Sie an dieser Stelle darauf hinweisen, dass sich im Votingtool für den Film "Angela" von David Maye (Kategorie Bester Kurzfilm) zwischenzeitlich ein Fehler eingeschlichen hatte. Zwar war zu jeder Zeit der Film "Angela" wählbar aber für einige Zeit erschienen Carlo G. Révay und André Picard als Regisseure. Die bisher abgegebenen Stimmen für "Angela" sind gültig. Wir bedauern die Umstände.

Wir möchten Sie daran erinnern, dass die Stimmabgabe noch bis am 25. Januar 2011 (Mittag – 12.00 Uhr) möglich ist!

Die Nominierungen in den Kategorien «Bester Spielfilm», «Bester Dokumentarfilm», «Bester Kurzfilm», «Bester Trickfilm», «Bestes Drehbuch», «Beste Darstellerin», «Bester Darsteller», «Beste Darstellung in einer Nebenrolle» und «Beste Filmmusik» werden an der «Nacht der Nominationen» am 26. Januar 2011 im Rahmen der Solothurner Filmtage bekannt gegeben, zu der alle Mitglieder der Schweizer Filmakademie herzlich eingeladen sind.

Liebe Mitglieder der Schweizer Filmakademie

Anbei finden Sie ein Überblicksdokument über die nominierbaren Filme und Personen für den Schweizer Filmpreis «Quartz 2011». Wir möchten Sie besonders darauf hinweisen, dass in den letzten Wochen folgende Nachzügler dazu gestossen sind. Ausserdem wurden von einigen Filmen alternative Sprachversionen oder Untertitelungen nachgeliefert. Auf der VoD-Plattform sind alle Sprachversionen aufgeführt.

All That Remains, Bouton, Contemporary, Der grosse Bruder, Der Sandmann, Die Praktikantin, Flowerpots, La fondue crée la bonne humeur, Liebling, lass uns scheiden, Länger leben, Low Battery, Moonstruck, Moving Forest, Mungge, Stationspiraten, Traietoire invisibili, Ultimadonna, Wolves

Wir möchten Sie darauf hinweisen, dass die Stimmabgabe noch bis am 25.01.2011 (mittag) möglich ist.

Die Nominationen in den Kategorien «Bester Spielfilm», «Bester Dokumentarfilm», «Bester Kurzfilm», «Bester Trickfilm», «Bestes Drehbuch», «Beste Darstellerin», «Bester Darsteller», «Beste Darstellung in einer Nebenrolle» und «Beste Filmmusik» werden an der «Nacht der Nominationen» am 26. Januar 2011 im Rahmen der Solothurner Filmtage bekannt gegeben.

Die VoD-Plattform ist seit dem 1.November 2010 in Betrieb und das Votingtool wird ab dem 25. November 2011 frei geschaltet. Die Zugangsdaten für das Votingtool werden ab dem 25. November 2010 versandt. Gewählt werden kann bis zum 25. Januar 2011 (Mittag). Nach Eingabe Ihres Passwortes haben Sie Zugang zur Abstimmung (Ihre Wahl wird vertraulich behandelt) und sie finden im Votingtool zu jedem Film eine kurze Beschreibung.

Über http://www.artfilm.ch/filmakademie/ können Sie direkt auf die VoD-Plattform Zugriff nehmen. Über folgenden Link gelangen Sie zum Votingtool: http://filmakademie.kon5.net/login.php. Ausserdem ist das Votingtool direkt mit der Plattform verlinkt (Button „Voting“).

Weitere Informationen zum Wahlverfahren entnehmen Sie bitte dem angehängten FAQ.

Die Visionierungen können wie geplant am Montag 1. November 2010 ab 14.00 Uhr starten. Angehängt finden Sie ein FAQ zum Wahlverfahren, in dem alle wichtigen Informationen zum Wahlverfahren und der VoD-Plattform festgehalten sind.

Mitglieder, die Ihren Mitgliederbeitrag beglichen und sich für das Nominationsverfahren angemeldet haben, erhalten im Laufe des Montagvormittags (1.11.2010) ihre Zugangsdaten für die VoD-Plattform per E-Mail. Die Zugangsdaten für das Votingtool werden in Kürze vom Notar per Briefpost zugesandt.

Bitte beachten Sie, dass der Versand der Zugangsdaten erst nach dem Eingang der Zahlung und der Anmeldung erfolgt.

Hier gehts zur Visionierung:
http://www.artfilm.ch/filmakademie/

Nominationsverfahren

2. Oktober 2010 - 12:32

Auf Wunsch einzelner Mitglieder sind wir darum bemüht, das Voting etwas früher zu starten als im Vorjahr. Am 1. November 2010 sollte ein Grossteil der Filme bereits auf der VoD-Plattform zugänglich sein. Auch wurde die Plattform optimiert: wenn ein Film einmal geöffnet wurde, kann man ihn während sieben Tagen auf dem Computer anschauen, ohne eine Internetverbindung zu haben.

Wir möchten Sie bitten, uns bis spätestens am 20. Oktober 2010 Ihren Mitgliederbeitrag einzuzahlen und uns mitzuteilen, in welchen Kategorien Sie für den Schweizer Filmpreis «Quartz 2011» abstimmen möchten. Im Anschluss an Ihre Anmeldung erhalten Sie weitere Informationen zum Wahlverfahren sowie Ihren persönlichen Zugang zur VoD-Plattform und zum Votingtool.

Das Bundesamt für Kultur (BAK) eröffnet die Ausschreibung für den Schweizer Filmpreis «Quartz 2011». Neu wird die Kategorie «Beste Darstellung in einer Nebenrolle» eingeführt und ersetzt die bisherige Kategorie «Bestes Schauspielerisches Nachwuchstalent».

Für die Teilnahme am Schweizer Filmpreis «Quartz 2011» muss eine Anmeldung erfolgen. Diese muss bis zum 30. September 2010 durch den oder die Inhaber der Filmrechte bei SWISS FILMS eingereicht werden.