Schweizer Filmpreis

Das Bundesamt für Kultur eröffnet die Ausschreibung für den Schweizer Filmpreis „Quartz 2012“. Ab sofort und bis 30. September 2011 können Produzentinnen und Produzenten ihre Filme und die Akteure ihrer Filme für den Schweizer Filmpreis «Quartz» in neun Kategorien anmelden. Neu ist die Kategorie «Beste Kamera». Die Schweizer Filmakademie wählt die Gewinnerinnen und Gewinner und vergibt den «Spezialpreis der Akademie».

Die Teilnahme am Schweizer Filmpreis «Quartz 2012» erfolgt mittels schriftlicher Anmeldung durch die RechteinhaberInnen bei SWISS FILMS. Detaillierte Informationen, das Anmeldungsformular zur Ausschreibung sowie die Décharge der VOD-Plattform für das Nominationsverfahren durch die Schweizer Filmakademie sind angehängt.

Die Organisatoren Bundesamt für Kultur, SRG und SWISS FILMS bekräftigen ihr gemeinsames Engagement für den Schweizer Filmpreis «Quartz» und veranstalten die Gala 2012 wiederum im KKL Luzern, am Samstag 17. März 2012.

Gleiches Nominationsverfahren wie 2011

Unter der Federführung der Schweizer Filmakademie, die seit Sommer 2010 von Regisseur Christian Frei präsidiert wird, wählen die rund 350 Mitglieder ihre Favoriten. Eine neunköpfige Nominationskommission spricht die Nominationen basierend auf den Empfehlungen der Akademie aus. Sie besteht aus Akademie-Mitgliedern und wird vom Eidgenössischen Departement des Innern (EDI) ernannt. Die Nacht der Nominationen findet im Rahmen der Solothurner Filmtage statt.

Direkte Wahl der Gewinnerinnen und Gewinner «Quartz 2012»

Im Februar 2012 bestimmen die Mitglieder der Schweizer Filmakademie in einem zweiten Schritt die Gewinnerinnen und Gewinner des Schweizer Filmpreises «Quartz 2012». Die Jury, welche aus Akademiemitgliedern bestand und vom EDI ernannt wurde, ist in Absprache mit der Schweizer Filmakademie abgeschafft worden. Somit kürt die Schweizer Filmakademie direkt die Gewinnerinnen und Gewinner des Schweizer Filmpreises «Quartz 2012». Zusätzlich vergibt sie den «Spezialpreis der Akademie» für einen herausragenden technischen und künstlerischen Beitrag.

Spezifikationen zur VoD-Plattform

Am 12. März wird im KKL Luzern das Schweizer Filmschaffen gewürdigt und gefeiert. Persönlichkeiten aus Kultur und Politik übergeben den Besten des Faches den Schweizer Filmpreis «Quartz» in neun Kategorien. Höhepunkt der Gala ist die Auszeichnung des besten Spielfilms, welche Bundesrätin Doris Leuthard überreichen wird. Der diesjährige Ehrenpreis geht an den Schweizer Filmproduzenten Marcel Hoehn.

Am 12. März werden ab 17 Uhr die Stars der Schweizer Filmwelt und zahlreiche Persönlichkeiten aus Kultur, Politik und Wirtschaft über den Roten Teppich ins KKL Luzern schreiten. Interessierte können dort den prominenten Gästen aus nächster Nähe begegnen. SF-Moderatorin Susanne Kunz führt danach die 900 geladenen Gäste durch die zweistündige Preisverleihung. Für den passenden musikalischen Rahmen sorgt das 21st Century Symphony Orchestra unter der Leitung von Ludwig Wicki. Mit seinem Spektrum von rührenden Klängen früher Stummfilme bis zu temperamentvollen Melodien aus Hollywoodfilmen von heute, ist das Orchester die ideale Besetzung für die Verleihung der Schweizer Filmpreise.

Die diesjährigen Auszeichnungen «Quartz 2011» werden von bekannten Persönlichkeiten überreicht; von Bundesrätin Doris Leuthard, der italienischen Schaupielerin Alba Rohrwacher, Christian Frei, Präsident der Schweizer Filmakademie und Trickfilm-Regisseur Georges Schwizgebel. Die Rapperin Steff la Cheffe sowie die Komiker Massimo Rocchi und Marie-Thérèse Porchet werden zudem für spezielle Momente sorgen. Der Autor und Theaterregisseur Daniele Finzi Pasca übergibt den «Spezialpreis der Jury».
Roger de Weck, Generaldirektor SRG SSR eröffnet die Feierlichkeiten mit einem Grusswort als Organisator. Die Gala wird von der SRG in Zusammenarbeit mit dem Bundesamt für Kultur und SWISS FILMS, sowie in Partnerschaft mit der Schweizer Filmakademie, den Solothurner Filmtagen, der Stadt Luzern und dem KKL Luzern organisiert.

Auszeichnung für den Produzenten Marcel Hoehn
Mit Marcel Hoehn wird ein erfolgreicher Schweizer Filmproduzent gewürdigt. Seine Karriere nahm ihren Anfang mit der Produktion von Rolf Lyssys «Die Schweizermacher» (1978), der nach wie vor erfolgreichste Schweizer Film der letzten 40 Jahre. Unvergesslich sind ebenfalls die in langjähriger Zusammenarbeit mit Daniel Schmid entstandenen Werke «Hécate» (1982), «Il Bacio di Tosca» (1984), «The Written Face» (1995) und «Beresina» (1999). Der Mitgründer und Geschäftsführer der Zürcher T&C Film AG produzierte die erfolgreichen Filme von Christoph Schaub, u.a. «Jeune Homme» (2006) und «Giulias Verschwinden» (2009). Das langjährige Mitglied der Eidgenössischen Filmkommission und verschiedener Fachkommissionen geniesst dank profunder Kenntnis und seinem ausdauerndem Engagement für den Schweizer Film grosse Achtung der Branche. Renato Berta, der Kameramann der Daniel-Schmid-Filme, übergibt Hoehn den Ehrenpreis an der Gala.

Die lange Nacht des Schweizer Films
Die Fernsehprogramme der SRG auf SF zwei, TSR 1 und RSI LA1 widmen den Samstagabend, 12. März 2011 dem Schweizer Filmschaffen und zeigen neben der Berichterstattung über den Schweizer Filmpreis «Quartz 2011» Schweizer Spielfilme und Beiträge über die Schweizer Filmwelt:

Der Schweizer Filmpreis ist am 12. und 13. März auch Thema in den SRG-Radioprogrammen aller Sprachregionen.

Die Präsentatorinnen und Präsentatoren
«Bester Spielfilm»: Bundesrätin Doris Leuthard;
«Bester Dokumentarfilm»: Christian Frei, Regisseur und Präsident der
Schweizer Filmakademie;
«Bester Kurzfilm»: Steff la Cheffe, Rapperin und Beatboxerin;
«Bester Trickfilm»: Georges Schwizgebel, Trickfilm-Regisseur;
«Bestes Drehbuch»: Massimo Rocchi, Komiker und Kabarettist;
«Beste Filmmusik»: Ludwig Wicki, Dirigent;
«Beste Darstellerin»: Alba Rohrwacher, Schauspielerin;
«Bester Darsteller»: Marie-Thérèse Porchet; Komiker/in / Kabarettist/in
«Beste Darstellung in einer Nebenrolle»: Cihan Inan, Regisseur / Adrian Furrer, Schauspieler / Max Hubacher, Schauspieler

Weitere Informationen: http://www.schweizerfilmpreis.ch/
Nominations-Dossier «Quartz 2011»: http://www.swissfilms.ch/de/events_programmes/events/quartz/

Nominess Luncheon 23.02.2011

28. Februar 2011 - 17:23

Hier gehts zur Fotogalerie des ersten Nominees Luncheon der Schweizer Filmakademie, der am 23. Februar in der Cinématte in Bern stattfand:

Bilder Nominees Luncheon Schweizer Filmakademie

Voting beendet

25. Januar 2011 - 16:49

Liebe Mitglieder der Schweizer Filmakademie

Das Voting für die Nominierten ist beendet! – Die Nominierungen werden im Rahmen der «Nacht der Nominationen» während den Solothurner Filmtagen am Mittwoch 26.01.2011 bekannt gegeben. Über 70 % der angemeldeten Mitglieder haben sich am Nominationsverfahren beteiligt. Wir danken für das vitale Interesse und die rege Teilnahme.

Gerne laden wir euch hiermit zum zweiten Wahlgang ein. Abstimmen können alle angemeldeten Mitglieder in allen Kategorien. Jedes Mitglied hat pro Kategorie eine Stimme zu vergeben. Der zweite Wahlgang startet am Mittwoch, 2. Februar und endet am Mittwoch, 23. Februar um Mitternacht.

Die nominierten Filme werden ab Donnerstag 27.01.2011 auf der VoD-Plattform bereit gestellt. Für die Abstimmung steht wiederum das Voting Tool zur Verfügung (Voting offen ab 2.2.2011).

Diejenigen, die sich schon an der Nomination beteiligt haben, können ab dem 2.2.2011 ihre jeweiligen Passwörter auch für die zweite Wahlrunde verwenden. Mitglieder, die sich nur für den 2. Wahlgang angemeldet haben, erhalten ihre Zugangsdaten noch bis Ende Woche.

Wir hoffen auf eine rege Beteiligung und stehen für Rückfragen zur Verfügung.