Kameramann Carlo Varini tödlich verunglückt

21. Mai 2014 - 9:10

Der Tessiner Kameramann Carlo Varini ist in der Nacht vom Samstag auf Sonntag, 18. Mai 2014, bei einem tragischen Brand tödlich verunglückt. Im Innern eines Ferienhauses in Cathervielle im Südwesten Frankreichs ist nachts Feuer ausgebrochen. Beim Sprung aus über 8 Metern Höhe zog sich Carlo Varini tödliche Verletzungen zu, wie la Regione Ticino und Corriere del Ticino heute vermeldeten. Seine Frau und seine zwei Kinder sind den Flammen entkommen.

Der 1946 in Ascona geborene Carlo Varini arbeitete zwischen 1970 und 1980 als Assistent von Renato Berta an den Filmen von Daniel Schmid, Thomas Koerfer, sowie Alain Tanner, Claude Goretta und Michel Soutter. Für Luc Bessons Filme «Le dernier combat», «Subway», «Le grand bleu» und für «Les choristes» von Christophe Barratier oder «Coeur animal» von Séverine Cornamusaz führte er die Kamera. Varini war Mitglied der Schweizer Filmakademie. Seine Kamera-Arbeit wurde zweimal für einen César nominiert.

Medienmitteilung SWISS FILMS, Zürich 20.05.2014