Nomination Filmpreis 2010

9. November 2009 - 10:14

Für die Visionierung der nominierbaren Filme steht den Akademie-Mitgliedern ab sofort eine geschützte Video-on-Demand-Plattform (VoD) und für die Abgabe der Nominations-Empfehlungen ein online Voting-Tool zur Verfügung. Gewählt werden kann bis zum 26 Januar 2010 (Mitternacht).

Für den Zugang zur VoD-Plattform sowie zum Voting-Tool haben die nominationsberechtigten Mitglieder per Post einen Benutzernamen sowie zwei verschiedene persönliche Passworte erhalten. Bei Verlust des Passworts bitte per Mail den unabhängigen Notar, der das Prozedere für die Nominationsempfehlungen begleitet, kontaktieren (oder siehe auch die Hinweise auf den entsprechenden Internetseiten). mehr...

Information

25. September 2009 - 14:11

Die ordentliche Jahresmitgliederversammlung hat am 24. September 2009 in Bern stattgefunden. Wir sind zuversichtlich, dass es nun doch endlich vorangeht. Die Mitgliederversammlung vom 24. September 2009 hat den Kompromiss „copy paste plus Verfahren“ für den Filmpreis 2010 bestätigt und hofft, dass die Schweizer Filmakademie ab Filmpreis 2011 für das Auswahlverfahren und die Bestimmung der Kategorien autonom verantwortlich ist.

MEDIENINFORMATION (29.5.09)

29. Mai 2009 - 16:00

Akademie übernimmt Jurierung des Schweizer Filmpreises

Die ausserordentliche Mitgliederversammlung der Schweizer Filmakademie hat am Freitag in Bern einstimmig dem Antrag des Vorstandes zugestimmt, ab dem nächsten Jahr das Nominierungs- und Jurierungsverfahren des Schweizer Filmpreises eigenverantwortlich zu übernehmen. Dies entspricht den von Anfang an geäusserten Intentionen der Akademie wie auch denen des BAK.

Einstimmig abgelehnt hat die Akademie hingegen, die Organisation und Durchführung des Schweizer Filmpreises zu übernehmen, wie es das Bundesamt für Kultur (BAK) vorgeschlagen hatte. Dies widerspricht dem Grundauftrag der Akademie – nämlich die Jurierung für den Schweizer Filmpreis durchzuführen - der im Zweckartikel des Vereins festgelegt ist und ein unabhängiges Nominierungs- und Jurierungsverfahren für den Schweizer Filmpreis vorsieht.

Gleichzeitig erwartet die Akademie Perspektiven von mindestens 5 Jahren, die Sicherung der Nominationsgelder für diese Frist im bisherigen Umfang sowie eine Anschubfinanzierung.

Nähere Informationen zur Akademie, die Anträge der Mitgliederversammlung und das Angebot des Bundesamtes für Kultur sind unter „Filmakademie“ am Ende dieser Seite zu finden.

Bern, 29. Mai 2009

Schweizer Filmpreis QUARTZ 2009

7. März 2009 - 0:00

Die Preisträgerinnen und Preisträger des Schweizer Filmpreises Quartz 2009

Medienmitteilung von SWISS FILMS

Zehn QUARTZE wurden beim Schweizer Filmpreis 2009 am 7. März 2009 im KKL Luzern verliehen. «Home» von Ursula Meier (Produktion: Box Productions, Lausanne) geht als Siegerfilm in der Kategorie «Bester Spielfilm» hervor. «Home» wurde ebenfalls für das «Beste Drehbuch» von Ursula Meier und Antoine Jaccoud ausgezeichnet und Kacey Mottet Klein, der in «Home» den Sohn spielt, gewann den QUARTZ «Bestes schauspielerisches Nachwuchstalent». Der QUARTZ des «Besten Dokumentarfilms» ging an «No More Smoke Signals» von Fanny Bräuning (Distant Lights Filmproduktion, Zürich). Als «Bester Kurzfilm» wurde « Un día y nada » von Lorenz Merz (Zürcher Hochschule der Künste) erkoren, während der QUARTZ «Bester Trickfilm» an « Tôt ou tard » von Jadwiga Kowalska (Hochschule Luzern Design & Kunst) ging. Der QUARTZ für die «Beste Darstellerin» zeichnete Celine Bolomey für ihre Hauptrolle im Film «Du bruit dans la tête» aus, während Dominique Jann die Auszeichnung «Bester Darsteller» für seinen Auftritt im Film «Luftbusiness» erhielt. In der neu geschaffenen Kategorie «Beste Filmmusik» wurde der Preis Marcel Vaid für die Musik im Film «Zara» zugesprochen. Der Spezialpreis der Jury ging an Danilo Catti für das künstlerische und politische Engagement in «Gìu le mani». (siehe auch www.schweizerfilmpreis.ch) mehr...

Medienmitteilung 2.2.2009

Sinfonischer Glanz für Filmpreis-Gala

Der Schweizer Filmpreis QUARTZ wird dieses Jahr erstmals anlässlich eines Galaabends in Luzern verliehen. Am 7. März 2009 wird Susanne Kunz im KKL Luzern 1'300 Gäste durch die von der SRG SSR idée suisse sowie dem Bundesamt für Kultur und SWISS FILMS organisierte Preisverleihung führen. Im Mittelpunkt stehen dann die Schweizer Filmstars, welche in zehn Kategorien ihre Jahresbesten feiern werden. Den festlichen Rahmen der Gala bildet das Luzerner Sinfonieorchester. mehr...

Das Bundesamt für Kultur (BAK) hat heute an den Solothurner Filmtagen im Rahmen der “Nacht der Nominationen” die Nominierungen für den Schweizer Filmpreis QUARTZ 2009 bekannt gegeben. Die Nominierungen sind dieses Jahr erstmals durch eine Kommission des BAK erfolgt, die sich aus Mitgliedern der Schweizer Filmakademie zusammensetzt. Der Filmpreis QUARTZ wird am 7. März an einer Gala in Luzern verliehen. mehr...

Begrüssung und Einleitung durch Fredi M. Murer, Präsident Schweizer Filmakademie.

Meine Damen und Herren

Im Namen des Vorstandes der «Schweizer Filmakademie» begrüsse ich alle Anwesenden sehr herzlich zur heutigen Medienorientierung. Allen voran natürlich die Medienschaffenden, denn ohne Sie würden die Existenz unseres Vereins (und vor allem dessen Sinn und Zweck) der Öffentlichkeit wohl verborgen bleiben.

Vorweg eine ganz kurze Begriffsklärung: Immer wieder treffe ich Leute, die Akademie mit Akademie verwechseln. Die «Schweizer Filmakademie» bildet also definitiv keine Filmfachleute aus, sondern hat nur das Ziel: Filme inhaltlich und qualitativ zu beurteilen, die das Label «Schweizer Film» tragen. mehr...

Bern, 15.01.2009. Die Nominierungen für den Schweizer Filmpreis „QUARTZ“ erfolgen dieses Jahr erstmals durch eine Kommission des Bundesamtes für Kultur, die sich aus Mitgliedern der Schweizer Filmakademie zusammensetzt. Die Kommission nominiert ihre Favoriten in neun Kategorien. Die Namen der nominierten Filme und Personen werden am 23. Januar an der „Nacht der Nominationen“ im Rahmen der Solothurner Filmtage bekannt gegeben. Der Filmpreis „QUARTZ“ wird am 7. März in Luzern verliehen. mehr...

Am 27. Mai 2008 gründeten die Branchenverbände die Schweizer Filmakademie. Am 7. August 2008 fand die erste sehr gut besuchte Mitgliederversammlung statt. Zu Beginn zählte die Akademie rund 250 Mitglieder. Angestrebt wird eine möglichst autonome, politisch unabhängige Akademie, welche für das ganze Prozedere rund um den Schweizer Filmpreis «Quartz» verantwortlich zeichnet und in der nationalen Filmbranche breit abgestützt ist.

Die Vergabe des Filmpreises 2009 erfolgt als Übergangslösung aufgrund eines Kompromisses mit der Sektion Film des Bundesamt für Kultur (BAK) und in einem mehrstufigen Verfahren: Die Mitglieder der Schweizer Filmakademie geben zu Handen der Nominationskommission, welche aus Akademiemitgliedern zusammengesetzt ist, Nominationsempfehlungen ab. Dies ermöglicht, das Akademie-Verfahren zu testen und Erfahrungen mit der geschlossenen VoD-Plattform und dem Online-Voting zu sammeln. Die Preisträger werden von einer Jury auserkoren. Ab 2010 ist geplant, dass die Filmakademie die Verantwortung für das gesamte Prozedere übernimmt.

Aktuell sind die Verhandlungen zur Übertragung des Nominationsverfahren vom BAK an die Akademie noch nicht abgeschlossen aber wir sind zuversichtlich, weshalb der Akademievorstand unter dem Präsidium von Fredi M. Murer Sie herzlich einlädt zu einer Information zum Stand der Dinge am 20. Januar 2009 ab 14 Uhr ins Stadttheater Solothurn während den Solothurner Filmtagen.

Für die Visionierung der nominierbaren Filme steht den Akademie-Mitgliedern ab sofort eine geschützte Video-on-Demand-Plattform (VoD) und für die Abgabe der Nominations-Empfehlungen ein online Voting-Tool zur Verfügung. Gewählt werden kann bis zum 22. Januar 2009 (Mitternacht). mehr...